Manchmal braucht es ein wenig Abstand oder einen Schritt zur Seite, um einen neuen Blickwinkel zu bekommen – auf sich selbst, auf den Alltag, auf mögliche Lösungswege.

Sehgänge sind kleine Auszeiten, die genau dies ermöglichen.
Es sind Entdeckungstouren mit der Kamera, die neue Perspektiven ermöglichen und so die eigene Kraft, Phantasie und Kreativität stärken.

Ein Sehgang ist Intuitions- und Resilienztraining. Der Alltag wird losgelassen, Neugier darf den Blick lenken. In der Betrachtung, der Bewegung und der Beziehung zum Moment wird das Wahrnehmen bewusst. Ein Sehgang ist aktiv und reflektiv zugleich, er macht die eigenen Ressourcen kreativ spürbar.

Sehgänge sind Ausflüge in’s Staunen … über die Vielfalt, die uns umgibt … und die Vielfalt, die in uns steckt.

 

 

„Das eine Auge des Fotografen schaut weit geöffnet durch den Sucher, das andere, das geschlossene, blickt in die eigene Seele.“

Robert Bresson